Literarischer Salon - Herrad Schenk

Herrad Schenk
Menü
Menü
Direkt zum Seiteninhalt
Literarischer Salon
Kultur kulinarisch im alten Winzergehöft
Sonntags 11 bis 14 Uhr



 
Im Literarischen Salon stellt die Gastgeberin von ihr geschätzte Romane vor, überwiegend Neuerscheinungen der letzten Jahre, dazwischen ab und an auch ältere Romane, die es nicht verdient haben, in Vergessenheit zu geraten. Es folgt ein Gedankenaustausch über das Buch und sein Thema, der beim Mittagessen im kleinen Kreis fortgeführt werden kann.
Sie müssen die Bücher nicht notwendig vorher gelesen haben – vielleicht regt das Gespräch darüber Sie zur Lektüre an.
Sonntag, 28.1.2018

Thema:
Herrad Schenk: „Die Frau von gegenüber“ (2017)
 
In diesem Salon möchte ich Ihnen meinen letzten Roman vorstellen, der im November 2017 erschienen ist. – Irene Voigt und der emiritierte Professor Wolters wohnen in gegenüber liegenden Häusern und kennen sich nicht, obwohl sie einander häufig beobachten. Beide sind noch nicht lange verwitwet, doch sie erleben das Alleinsein sehr unterschiedlich. In einem ungewöhnlich heißen Sommer zieht eine junge Frau mit zwei kleinen Kindern bei Irene Voigt im Haus ein, die ihrer aller Leben gründlich aufmischt. (235 S.; 9,95 €)


 
Sonntag, 25.3.2018

Thema:
Kazuo Ishiguro: „Was vom Tage übrig blieb“ (Orig. „The Remains of the Day“, 1989)
Dieser Roman des Literaturnobelpreisträgers 2017 ist inzwischen ein moderner Klassiker, der auch verfilmt wurde. – Seit Jahrzehnten dient Stevens im Herrenhaus Darlington Hall, ein Butler der alten Schule, der sein Leben ganz in den Dienst der Herrschaft gestellt hat und sich selbst so weit zurücknimmt, dass er sich nicht einmal seine Gefühle für die Haushälterin Miss Stenton einzugestehen wagt, die sich um ihn bemüht, aber fortgeht, als ihr klar wird, dass er in seiner alte Welt gefangen bleibt.  Während im Herrenhaus Dinge geschehen, die den gesellschaftlichen Umbruch Englands vor und während des zweiten Weltkriegs sichtbar machen, bricht Stevens auf, um seine ehemalige Kollegin nach Darlington Hall zurückzuholen, eine Reise in die Vergangenheit und zu sich selbst. (288 S.; 9,99 €)


 
Sonntag, 13.5.2018

Thema:
Annie Ernaux: „Die Jahre“ (Orig. „Les années“) (2017)
 
Dies ist die literarisch herausragende Biographie der französischen Autorin, ihre Kindheit und Jugend in und nach dem Zweiten Weltkrieg, ihr Leben danach. Sehr prägnant und sprachgewaltig beschreibt sie die Erfahrungen einer ganzen Generation, die in Frankreich zum Teil gar nicht so anders aussahen als in Deutschland. Kinderspiele, die Gespräche der Erwachsenen, das Plumpsklo, Schlager und Schnulzen, die dominante Rolle der katholischen Kirche im Alltag – ein aufschlussreicher, scharfsinniger Parforceritt durch ein halbes Jahrhundert. (255 S.; 18,00 €)


 
Sonntag, 16.9.2018

Thema:
Tanja Paar: „Die Unversehrten“ (2018)

   
Martin und Vio sind seit ein Paar, das sich in einer Fernbeziehung – er in Berlin, sie in Bologna - hervorragend versteht. Vio hat keine Probleme damit, dass Martin ab und an unverbindlichen Sex mit anderen Frauen hat. Doch dann wird Klara von Martin schwanger und will das Kind bekommen. Vio trennt sich von Martin, der Klara heiratet. Doch zehn Jahre später kreuzt Vio wieder auf und erkämpft sich Martin zurück, mit dramatischen Folgen für alle Beteiligten. – Ein furios geschriebener Erstlingsroman, der einen nicht kalt lässt. (157 S.,  17,90 €)


Sonntag, 25.11.2018

Thema:
Arno Geiger: „Unter der Drachenwand“ (2018)
   
1944 legt der Krieg für den Soldaten Veit Kolbe eine kurze Pause ein, als er, in Russland verwundet, einige Monate Urlaub am Mondsee machen kann. Dort begegnet er Margarete, der Lehrerin aus Wien, und Margot, einer jungen Mutter mit Baby aus Darmstadt; sie kommen einander näher. Der Krieg, der ihre Leben durcheinander gewirbelt hat, ist schon verloren, aber noch lange kein Frieden in Sicht. Als Veits Verletzungen verheilt sind, muss er zurück an die Front. Niemand von ihnen weiß, wie es weitergehen wird und ob sie sich je wieder sehen werden. (476 S., 26,00 €)
 

Eintritt: 25.- € (incl. Suppe, Hauptgericht, Salat, Dessert und Getränke).
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Es finden fünf Literarische Salons im Kalenderjahr statt. Sie können die Veranstaltungen einzeln buchen oder eine Sechserkarte (130.-€) erwerben und sich die Veranstaltungen, an denen Sie teilnehmen wollen, selbst zusammenstellen sowie andere Personen auf dieser Karte mitnehmen.

Anmeldung per email oder telefonisch,
spätestens bis zum dem Salon vorangehenden
Donnerstag.
Literarischer Salon
Kultur kulinarisch im alten Winzergehöft
Sonntags 11 bis 14 Uhr

Herrad Schenk (freie Schriftstellerin)
Im Dürrenberg 7
D-79292 Pfaffenweiler
Telefon: +49 7664 6899
Telefax: +49 7664 60694


Zurück zum Seiteninhalt